Banker im Ruhestand


Ja - ich bin es, der hinter dieser Website steckt. Da ich die Seiten nicht "international" bewerben werde, finden sich vermutlich überwiegend Leute ein, die mich aus dem früheren beruflichen oder meinem privatem Umfeld kennen.

Für alle, die mich noch nicht kennen und die es interessiert - hier kurz meine Vita:

Ich bin Jahrgang 1958 und komme aus einem kleinen, damals noch sehr landwirtschaftlich geprägtem, Dorf in Niedersachsen. Ein Handelsschulabschluß stellte die Weichen für den Berufswunsch "Kaufmann" - da sollte es dann gleich der damalige Traumberuf Bankkaufmann werden und die Lehre natürlich nicht in Dorfnähe, sondern in einer großen Stadt und natürlich auch bei einer großen Bank. Es erschließt sich mir aus heutiger Sicht wirklich nicht mehr, weshalb man als 16jähriger der eigentlich noch nie aus seinem Dorf rausgekommen war, plötzlich so groß dachte. Der "Run" auf diese Ausbildungsplätze war damals jedenfalls mächtig.

Das Verrückte: Trotz eher mäßiger Schulnoten, maximal durchschnittlichem Eignungstest und bestimmt sehr unauffälligem Auftreten, wurde ich aus weit über 1.200 Bewerbern zusammen mit 37 weiteren ausgewählt und bekam bei einer großen deutschen Bank in Bremen einen Ausbildungsvertrag. Das war für mich und mein Umfeld damals eigentlich unvorhersehbar - ich war schon sehr stolz (und noch mehr überrascht).

Was 1975 mit der Lehre begann, endet 2021 nach einer Altersteilzeitphase (Freistellung ab 2019) mit dem Ruhestand. Dazwischen liegen 43 ganz überwiegend sehr intensive Jahre als Banker im Privatkundenkundenbereich (erste 20 Jahre, darunter Filial-/Teamleitungen) sowie in der Beratung & Betreuung von Geschäfts-/Firmenkunden, Freiberuflern und Gründern (letzte 20 Jahre - mit Schwerpunkt Kreditgeschäft). Dazwischen durfte ich für ein paar Jahre weit über den Tellerrand schauen und mich mit Marketing, Werbung, Steuerung und vielerlei Aufgaben die mit "-management" endeten beschäftigten. Dort konnte ich meine Kreativität und den schlimmen Hang zur Perfektion exzessiv ausleben.

Meine Familie hat mich in dieser ganzen Zeit sehr wenig gesehen und wenn, dann meist morgens oder abends im Dunkeln und am Wochenende im Arbeitszimmer. Seit 1982 verheiratet habe ich dennoch 2 inzwischen erwachsene Kinder, die mich jetzt im Ruhestand natürlich auch nicht mehr brauchen. Vielen Dank an meine liebe Frau, die über die Jahrzehnte meist die volle Last unseres "kleinen Familienunternehmens" zu tragen hatte. 

Ach so: Für irgendwelche Hobbys hatte ich natürlich keine Zeit - ist ja klar.